Sprint e.V. – Verein für Sozialpädagogische Resozialisierungs- und Integrationsangebote

OWI-Beratung

Sprint e.V. bietet für Jugendliche und Heranwachsende, die wiederholt der Schule und somit dem Unterricht unentschuldigt ferngeblieben sind, bei Bedarf Beratung und Hilfe im Rahmen des Ordnungswidrigkeitsverfahren (Owi) an

In Bayern unterliegen Jugendliche und Heranwachsende der Schulpflicht gemäß Art. 35 Abs. 2 des Bayerischen Gesetzes über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG).

Das Angebot richtet sich an männliche und weibliche Jugendliche und Heranwachsende, die aufgrund von Schulversäumnissen ein Bußgeld erhalten haben. Die Gespräche sollen den Jugendlichen/Heranwachsenden im Einzelfall eine Alternative zu Sozialen Hilfsdiensten (= gemeinnützige Arbeit) bieten.

Ablauf

Die Jugendlichen und Heranwachsenden werden von Sprint e.V. angeschrieben und zu einem Gespräch eingeladen. Im gemeinsamen Gespräch soll die aktuelle Lebenssituation des Jugendlichen oder Heran-wachsenden geklärt werden.

Ziele

Im Rahmen der Gespräche wird neben der aktuellen Lebenssituation auch die Schul- und Berufssituation des Jugendlichen/Heranwachsenden thematisiert. In drei bis fünf Gesprächen werden die Grundlagen einer Bewerbung vermittelt und gemeinsam mit dem Jugendlichen/Heranwachsenden individuelle Bewerbungsunterlagen erstellt. Zusätzlich finden Termine, wie zum Beispiel bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit oder der Ausbildungsplatzakquisiteurin vom Landratsamt, statt.

Die Zuweisung der Teilnehmer erfolgt durch das Amtsgericht/Jugendgericht Fürstenfeldbruck.


Bei Fragen wenden Sie sich an Frau Adomeid